Aktuell Produktionen Kultursommer all inclusive dmc Academy Presse Über uns
Produktionen

JORDAN - Das Gospel-Musical
In A Summer Of Love
Weihnachtswunder - gibt es doch?!
Johnny Be Good - tonight!
Son of Jamaica




5 Kontinente - 1 Stadt

Favoritner Kultur(en)-Fest 2010

5 Kontinente - 1 Stadt

Das Favoritner Kultur(en)-Fest 2010

10. - 12. September 2010

Künstlerinnen und Künstler, die ursprünglich aus allen fünf Kontinenten stammen, mittlerweile aber in Wien leben und arbeiten, bieten mit diesem Festival einen faszinierenden Einblick in ihre Welt.
Dazu werden interkulturelle Musik-und Tanzworkshops und ein kulinarisches Rahmenprogramm angeboten.

Die Veranstaltung versteht sich als Zeichen dafür, welch enorme Bereicherung Zuwanderer aus anderen Ländern für unsere Stadt bedeuten.

1100 Wien, Johann-Pölzer-Gasse 4 / Bergtaidingweg

Erreichbar mit den Linien 67, 19A und 271

Bei Schlechtwetter finden die Veranstaltungen in der Pfarre St. Paul - PAHO, 1100 Wien, Jura-Soyfer-Gasse 5 statt.

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei!

 
Simone Klebel-Pergmann Freitag, 10.09.2010

Jüdische Lieder und Tänze

Workshop mit Simone Klebel-Pergmann

15:00-17:00 Uhr für Kinder und Jugendliche
19:00-21:00 Uhr für Jugendliche und Erwachsene

im Jugendzentrum 1100 Wien, Wendstattgasse 3
Das Programm beinhaltet eine Einführung in die wunderbare Welt der jüdischen Lieder und Tänze. Gemeinsam erarbeiten wir Lieder unterschiedlicher Herkunft (jiddische, sefardische & israelische Lieder) sowie jüdische Tänze mit leichten Schrittkombinationen. Diese werden zuerst einstudiert und geübt und dann zu einer kurzen Choreografie verbunden. Dabei stehen immer Freude und Lust an Bewegung und Musik im Mittelpunkt.

Simone Klebel-Pergmann studierte klassischen Gesang, Schauspiel, Atempädagogik und Atemtherapie, Sonanzpädagogik®, Sonanztherapie®, Theologie und Philosophie. Mit außergewöhnlichen Interpretationen Jüdischer Musik, sowie extravaganten Projekten, begeistert die Sängerin immer wieder ihr Publikum. Konzerttourneen führten sie praktisch durch ganz Europa. Zahlreiche CD Produktionen und ORF-Livemitschnitte dokumentieren ihr musikalisches Schaffen.
 
Simmy Chirayath Samstag, 11.09.2010

Indische Tänze und
Bollywood-Dance

Workshop mit Simmy Chirayath

10:00-15:00 Uhr für Jugendliche und Erwachsene
(Mittagspause 12:00-13:00 Uhr)

im Jugendzentrum 1100 Wien, Wendstattgasse 3
Simmy Chirayath wurde in Mumbai (Indien) geboren und besuchte dort in Kerala die Schule und das College. Nach ihrem Abschluss als Bachelor in Englischer Literatur migrierte sie 2001 nach Wien. Simmy war seit jeher eine Kunstliebhaberin, besonders was die verschiedenen Arten der klassischen und semiklassischen indischen Tänze betrifft. Vor allem fühlte sie sich zu den klassischen indischen Tänzen hingezogen, weshalb sie eine Ausbildung in Bharthanatyam (einer vorwiegend in der südindischen Provinz Tamil Nadu beheimateten Tanzform) und in Kathak (einer Tanzform aus den nördlichen Provinzen Indiens) absolvierte.
Bereits während ihrer College-Zeit nahm sie an verschiedenen regionalen und überregionalen Wettbewerben teil und gewann dabei zahlreiche Preise. Sie gastierte in Indien auf mehr als 100 Bühnen, hat heute Auftritte in ganz Europa und erhielt mittlerweile auch die Gelegenheit, ihre Bollywood-Tänze im ORF Fernsehen zu präsentieren.
 
Prosi Samstag, 11.09.2010, ab 12:00 Uhr

Internationale Gerichte
serviert von Prosi

Prosi ist das größte Spezialgeschäft für asiatische, afrikanische und lateinamerikanische Lebensmittel in Österreich. In mehr als 5.000 Kategorien bietet der Supermarkt Produkte aus aller Welt. Beim Favoritner Kultur(en)-Fest serviert Prosi internationale Gerichte für jeden Geschmack.
 
Adrian Gaspar Samstag, 11.09.2010, 13:00 Uhr

Adrian Gaspar Gypsy Group

Adrian Gaspar ist ein junger und sehr talentierter Pianist, der die neue Generation des Balkan-Jazz nach Österreich gebracht hat. Ursprünglich aus Rumänien stammend hat sich Adrian Gaspar sehr gut integriert. Er und hat bereits verschiedene Musikgruppen wie die „Adrian Gaspar Gypsy Combo” oder das „Adrian Gaspar gegründet. Nachdem er mit bedeutenden MusikerInnen Erfahrungen bei verschiedenen Engagements in Österreich, Deutschland, Italien, Polen, Ungarn, Rumänien und sogar in den USA gesammelt hat, ist er weiter motiviert, seine Leidenschaft fortzusetzen. Adrian Gaspar begeistert sein Publikum immer wieder mit seinem faszinierenden Klavierspiel und zeigt, was man von einem engagierten, dynamischen jungen Musiker alles erwarten kann.
 
Rajna Ognjenovic Samstag, 11.09.2010, 13:45 Uhr

Rajna Ognjenovic

Nach dem Abschluss der Musik-Grundschule in ihrer Heimatstadt Herceg-Novi in Montenegro maturierte Ranja Ognjenovic am Musikgynasium in Kotor in der Klasse von Professor Aleksej Molcanov. Bereits während ihrer Ausbildung nahm sie an zahlreichen Wettbewerben teil und gewann dabei viele Preise. Sie besuchte die Meisterklassen der ProfessorInnen Rita Kinka, Liza Suica, Boris Kraljevic und anderen. Nun studiert Rajna am Wiener Konservatorium.
 
MA 17 - Integration und Diversität Samstag, 11.09.2010, 14:00 Uhr

Eröffnung durch
Stadträtin Sandra Frauenberger

Wir danken unseren Kooperationspartnern:
MA17 (Integration und Diversität)
Bezirksvorstehung Favoriten
Wohnpartner Wien
Wiener Wohnen
Jugendzentrum Wendstattgasse
Pfarre St. Paul - PAHO

Moderation der Veranstaltung: Isabella Enzenhofer
 
Indische Tanzschule Samstag, 11.09.2010, 14:10 Uhr

Auftritt der
Indischen Tanzschule Wien

Studentinnen der Indischen Tanzschule an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien werden durch getanzte Sanskrit Sloka Gott Ganeshji die Ehre erweisen. Gott Ganesha wird am Anfang jeder Tätigkeit und Eröffnung gepriesen, dann beseitigt er Hindernisse und Probleme und beschützt alle, die darum bitten.
Danach wird durch den klassischen Bharatanatyam Tanz ein Blumenopfer - Puspaanjali - dargestellt, das alle Götter erfreut und die Tänzerinnen wie auch die ZuschauerInnen segnet.
 
Habib Samandi Samstag, 11.09.2010, 14:10 Uhr

Adrian Gaspar Gypsy Group
feat. Habib Samandi

Habib Samandi wurde in Karthago (Tunesien) geboren. Nach Abschluß seines Wirtschafts- und Managementstudiums begann er 1980 seine Karriere als professioneller Percussionist. Anfänglich spielte er auf den orientalischen Percussion-Instrumenten Darbuka, Bendir und Tar. 1985 traf er den kolumbianischen Percussionisten Roberto Pla in Tunis und nahm die ersten Unterrichtsstunden für Kongas. Schritt für Schritt erlernte er die Latin- und African-Rhythmen und fand immer mehr gefallen an Ethno- und Weltmusik. Habib Samandi arbeitete live, als Studio-Musiker, machte Rhythmus-Komposition für Theater und Film und begleitete Tänzer während ihrer Performances mit seinen Percussion-Rhythmen.
 
Sol Caribe Samstag, 11.09.2010, 15:00 Uhr

Sol Caribe

Die Latinband Sol Caribe wurde von Juan Ostos aus Venezuela im Jahr 1986 in Wien gegründet. Alle Musiker sind echte Latinos mit Musik im Blut und haben bei verschiedenen Musikfestivals in Europa sowie in Südamerika mit ihren heißen Rhythmen alte und junge Menschen zum Tanzen gebracht.
 
Spinifex Samstag, 11.09.2010, 16:00 Uhr

Spinifex

Spinifex tritt auf Festivals in unterschiedlicher Besetzung auf und bringt traditionelle und zeitgenössische Lieder und Instrumentalstücke aus Australien. Dabei legen die Musiker Wert auf akustischen Sound und authentische Instrumente, wie das Didgeridoo oder das für "Bushbands" übliche Akkordeon.
 
Oriental Visions Samstag, 11.09.2010, 17:00 Uhr

Oriental Visions

Grenzenloser Musikgenuss von drei hingebungsvollen Künstlern. Simone Pergmann (vocals), Marwan Abado (vocals, oud) und Bernie Rothauer (percussion, guitar) präsentieren die faszinierende Welt des orientalischen Liedgutes. Zur Aufführung gelangen dabei sowohl jüdische als auch arabische Kompositionen. Ein be-rührender Beweis, dass Musik mitten ins Herz treffen kann.
Mit sparsamsten Mitteln, dem archaischen Klang der Oud, dem klaren Gesang Abados, der einfühlsamen Stimme Simone Pergmanns und dem beeindruckenden Spiel Bernie Rothauers, schaffen es die KünstlerInnen, hypnotische Ruhe und intensive Spannung zu erzeugen. Ein Event voller Musik und Poesie, fein gewürzt mit Witz und alseits beliebtem orientalischen Humor.
Marwan Abado wurde als Sohn einer christlich-palästinensischen Familie in einem Flüchtlingslager in Beirut (Libanon) geboren. 1985 flüchtete er aus dem Bürgerkriegsgebiet nach Österreich und fand in Wien als Musiker, Sänger, Komponist und Poet eine neue Heimat.
 
SeLecTions Samstag, 11.09.2010, 18:00 Uhr

SeLecTions

Die international besetzte Gruppe, bestehend aus Judy Archer (Trinidad), Pat Davies (USA) und Sandra Wells (England) hat sich der mitreißenden Musik der Gospel-Songs verschrieben. Wie Judy Archer, die zur Originalbesetzung der Les Humphries Singers gehörte, waren auch Pat Davies und Sandra Wells auf den Bühnen der ganzen Welt zu Hause, bevor sie in Wien ihre Heimat fanden. Das Trio verspricht ein Musikprogramm, bei dem niemand ruhig sitzen bleiben kann.
 
JAQ - Jimi U / Albert Mair Quintet Samstag, 11.09.2010, 19:00 Uhr

JAQ - Jimi U / Albert Mair Quintet

Jimi U (der Vokalist aus Pittsburg/USA) und Albert Mair lernten sich 1971 beim legendären „Jazzfreddy“ kennen, wo sie damals in den verschiedensten Formationen spielten. Für einen großen Event im Jahr 1989 wurde von den beiden eine Band mit hervor-ragenden Musikern gebildet und der Erfolg dieses Auftrittes war sensationell. Heute gilt JAQ durch das hohe handwerkliche Können der Musiker und die stilistische Vielfalt als eine der besten Musikformationen unseres Landes.
 
Cindy Köller Sonntag, 12.09.2010, 11:00 Uhr

Lieder der Sehnsucht
Matinee mit Cindy Köller

in der Pfarre St. Paul - PAHO

1100 Wien, Jura-Soyfer-Gasse 5 / Bergtaidingweg
Cindy Köller wurde in Hamilton - Ontario, Kanada geboren, wo ihre Eltern sich niederließen, nachdem sie von ihrem Heimatland Österreich ausge-wandert waren. In einem stabilen und nährenden Umfeld aufgewachsen, mit einer besonderen persönlichen Beziehung zu Natur und Musik, welche durch den berühmten Hollywood Film “The Sound of Music” erweckt worden ist, insbesondere der Liebe zum Gesang. Trotz klassischer musikalischer Wurzeln hinterließ die Musik der damaligen Zeit, (60er/70er Jahre) einen starken Eindruck, besonders ihre Botschaft. Ihr akademischer Werdegang begann an der Universität Toronto mit dem Abschluss „Bachelor of Arts“. Ihrer Berufung folgend belegte sie Gesang an der “Royal Conservatory of Music”, wo sie Diplome in Gesang (mit Auszeichnung), Harmonie und Musikgeschichte erhielt. Sie setzte ihre musikalische Ausbildung an der Queen's Universität (Kingston) in “Vocal Performance” fort. Durch ein von der Queen's Universität organisiertes kulturelles Austauschprogramm kam sie nach Wien. Nach Kanada zurückgekehrt stand der Entschluss fest, zukünftig Wien als ihren Lebensmittelpunkt zu wählen.