Aktuell Produktionen Kultursommer all inclusive dmc Academy Presse Über uns
Produktionen

JORDAN - Das Gospel-Musical
In A Summer Of Love
Weihnachtswunder - gibt es doch?!
Johnny Be Good - tonight!
Son of Jamaica




FAUST oder „Zauberland ist abgebrannt“

FAUST oder „Zauberland ist abgebrannt“


Klub KW im Karl-Wrba-Hof
FAUST oder „Zauberland ist abgebrannt“
Aufführung des Albert-Schweitzer-Gymnasiums Hamburg

Johann Wolfgang von Goethe gilt als der bedeutendste deutsche Dichter. Sein berühmtestes Drama ist FAUST. Mit diesem Werk befasste er sich fast sein ganzes Leben lang; erst nach 60 Jahren war es vollendet. Dabei entstanden mehrere Fassungen, so z.B. der URFAUST. 1806 der erste Teil der Tragödie, FAUST I, und schließlich der zweite Teil, FAUST II, der laut Tagebuch 1831 vollendet war, jedoch erst nach Goethes Tod erschien.
In dieser Aufführung beschränken die SchülerInnen des Albert-Schweizer-Gymnasiums Hamburg in einem Zusammenschnitt auf Szenen aus FAUST I. Im Mittelpunkt steht der unzufriedene, einsame Intellektuelle, der aus seinem Gelehrten-Käfig ausbrechen will und dabei die Hilfe des Teufels annimmt. In der Begegnung mit Gretchen will er ein anderer Mensch werden, aber er lässt sie im Stich.
Goethe hat eine zeitlose Parabel geschrieben, in der Menschen ihre Grenzen austasten, in der sie voller Schmerzen ihre Beziehungen zum Universum und zum geliebten anderen, zum Partner, befragen. Der gewählte Untertitel „Zauberland ist abgebrannt“ ist eine Liedzeile aus der Ballade „Zauberland“ von Rio Reiser, darin heißt es: „Zauberland ist abgebrannt und brennt noch irgendwo/Zauberland ist abgebrannt und brennt noch lichterloh.“
Wir denken, die Themen, die Goethe im FAUST berührt, sind noch nicht vergangen, sie brennen noch immer.


23. September 2014, Beginn 19 Uhr

Klub KW

BewohnerInnen-Zentrum im Karl-Wrba-Hof

(1100 Wien, Neilreichgasse 113/38/R1)